header niedrig

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

Ich freue mich über ihr Interesse an der Feuerwehr Krauchenwies und unserer Arbeit. Auf den folgenden Seiten möchten wir uns, unsere Aufgaben und unsere hierfür zur Verfügung stehende Technik kurz vorstellen. Auch informieren wir hier über unsere Einsätze.

Haben wir ihr Interesse geweckt? Gerne dürfen Sie uns auch im richtigen Leben besuchen und unser Team verstärken: info@feuerwehr-krauchenwies.de hier erhalten Sie weitere Informationen.

Es grüßt Sie herzlich
Robin Damast
Kommandant

26 April 2024

Hauptübung der Gesamtwehr Teil 2

Hauptübung der Gesamtwehr Teil 2

Ein besonderer Gast bei der Hauptübung war das LUF aus Tuttlingen. LUV steht für Löschunterstützungsfahrzeug. Dabei handelt es sich um einen ferngesteuerten Löschroboter, der vom Aussehen her einer Schneekanone auf Raupen gleicht. Allerdings kann das LUF mehr. Als Löschkanone wirft das LUF 3.000 Liter Wasser pro Minute bis zu 80 Meter weit. 3.000 Liter pro Minute Schwer- oder Mittelschaum wirft es immerhin noch bis zu 60 Meter weit. Will man wenig Wasser einsetzen sorgen 360 Düsen bei 25 bar für einen feinen Wassernebel zur Niederschlagung von Rauch oder zur Kühlung. Auch als Lüfter kann der Roboter eingesetzt werden. Der Hauptventilator wird mit 35 kW angetrieben und fördert 90.000 Liter Luft pro Stunde. Dabei entstehen Windgeschwindigkeiten von 165 Kilometer pro Stunde. Ein zusätzlich angebauter Lüfter ist in alle Richtungen beweglich und kann so beispielsweise die Kanalisation be- oder entlüften. Zum Einsatz kommt das LUF hauptsächlich bei Tunnelbränden, Tiefgaragenbränden oder Bränden in Industriegebäuden. Also überall dort wo es für Menschen zu risikoreich ist. Diese Übung ist erst der zweite Einsatz im Landkreis Sigmaringen. Zuvor war das LUV letztes Jahr beim Großbrand in Meßkirch.

23 April 2024

Hauptübung der Gesamtwehr

Hauptübung der Gesamtwehr

Bei der diesjährigen Hauptübung am Samstag, den 13.04.2024 handelt es sich aus mehreren Gründen um eine besondere Hauptübung. Die Halle ist eine riesige Industriehalle, zusätzlich zu diesem Brand galt es auch noch einen Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person abzuarbeiten, über 20 Personen mussten gerettet werden und zur Übung erschein ein besonderer Gast. In besagter Halle fing die firmeneigene E-Lok mit Akkus Feuer. Rauch dringt ins benachbarte Bürogebäude ein und verhindert die Flucht über das Treppenhaus. Die Menschenrettung und Brandbekämpfung wurde gemeinsam von allen Abteilungen der Feuerwehr Krauchenwies durchgeführt. Die Drehleiter der Feuerwehr Sigmaringen rettete die Personen aus dem Büro. Wasser kam aus dem Hydrantenetz und aus dem Andelsbach. Unter der L 456 verlaufen zwei Rohre, die eine Wasserentnahme aus dem Bach ohne Verkehrsbehinderungen gewährleisten. Nachdem das „Feuer“ gelöscht war, musste bei einem Verkehrsunfall auf dem gegenüberliegenden Parkplatz eine eingeklemmte Person mittels Schere und Spreizer gerettet werden. Für die rückenschonende Rettung schnitt der Rettungstrupp bei einem Fahrzeug das Dach ab. Dann kam der Auftritt des besonderen Gastes. Um wen es sich dabei handelt, dazu demnächst mehr.

<<  1 2 3 4 [56 7 8 9  >>  

Aus dem Feuerwehralltag

2024 07 06 Bung Jugendfeuerwehr 2
2024 07 06 Bung Jugendfeuerwehr 3
2024 07 06 Bung Jugendfeuerwehr 4
2024 07 06 Bung Jugendfeuerwehr 5
2024 07 06 Bung Jugendfeuerwehr 6

Verwendung von Cookies: Um die Website optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet diese Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.